GESUNDHEITNEWS

HÄUFIGSTE LAUFVERLETZUNGEN

Valora este artículo
HÄUFIGSTE LAUFVERLETZUNGEN
HÄUFIGSTE LAUFVERLETZUNGEN

Gibt es ein Risiko für Laufschäden? Kennen Sie die häufigsten Laufverletzungen? Wenn Sie dies lesen, gehören Sie zu den Menschen, die nach einem gesünderen Lebensstil suchen und die sich ganz sicher… für das Laufen entscheiden. Joggen gilt als eine der beliebtesten körperlichen Aktivitäten, die von Menschen auf der ganzen Welt genossen wird, weil sie preiswert (ein Paar Schuhe und wenig mehr!) und leicht zugänglich ist, was dazu geführt hat, dass die Zahl der Läufer in den letzten Jahrzehnten erheblich gestiegen ist. Es müssen jedoch mehrere Faktoren berücksichtigt werden, damit diese großartige Sportaktivität nicht zu einem Alptraum wird.

URSACHEN UND HÄUFIGSTE BEREICHE DER LAUFVERLETZUNGEN

Der Hauptnachteil (neben der Unmöglichkeit, Ihre Rekorde zu verbessern… ) ist die Verletzungsgefahr. Es wird geschätzt, dass Anfänger beim Laufen wahrscheinlich 17 Verletzungen pro 1000 Laufstunden erleiden, aber… keine Sorge! Wissenschaftliche Studien zeigen auch, dass dieses Risiko bei regelmäßigeren Läufern abnimmt (bis zu 7 Verletzungen pro 1000 Stunden). Dies würde auf die mögliche Assimilation unseres Körpers an die Belastung beim Laufen hinweisen und nach dieser Anpassung ein geringeres Verletzungsrisiko aufweisen (2).

Obwohl sich die meisten der häufigsten Laufverletzungen im Laufe der Zeit allmählich entwickeln und vermutlich auf mehrere Faktoren zurückzuführen sind, (3) ist ein großer Teil dieser Verletzungen (schätzungsweise 30-50%) auf eine „Überbeanspruchung“ zurückzuführen, d.h. auf eine hohe Trainingsbelastung, die zu einem Ungleichgewicht zwischen der wiederholten Belastung eines Gewebes und seiner Anpassungsfähigkeit führen kann. (3, 4).

Also… beruhigen Sie sich und fahren Sie Ihre Meilen kontrolliert!

HÄUFIGSTE LAUFVERLETZUNGEN

Die häufigsten Verletzungen beim Laufen liegen in den unteren Extremitäten oder im Stütz- und Bewegungsapparat (es ist cooler diese Bezeichnung), vorwiegend am Fuß, am Knöchel, am Unterschenkel oder am Knie. Schmerzen in der Knievorderseite (Patellofemoraler Schmerz) und in der Seite (Syndrom des Tractus iliotibialis), in der Beinvorderseite (mediales Tibiakantessyndrom), in der Achillessehne (Achillessehnenentzündung) und in der Fusssohle (Plantarfasziitis) treten häufiger auf.

PATELLOFEMORALES SCHMERZSYNDROM

In einigen Fällen von patellofemoralem Schmerzsyndrom kann die so genannte Chondromalazie-Patella (unterschiedlich starke Degeneration und Abnutzung des Gelenkknorpels an der Innenseite der Kniescheibe) auftreten. Sie sollten auf die häufigsten Symptome achten: Schmerzen beim Laufen beim Beugen des Knies, Schmerzen nach langem Sitzen mit gebeugten Knien (Reisen, Meetings, …), Knacken oder Geräusche im Knie beim Beugen oder Strecken. Die Ursachen dieser Verletzung sind in der Regel heftige Aktivitäten, die das Knie belasten (Kniebeugen, Treppensteigen, …), plötzliche Änderung der sportlichen Aktivität, Fehlstellung der Kniescheibe, unzureichende oder abgetragene Schuhe, übermäßige Pronation des Fußes… Die Behandlung wird immer auf die Verbesserung der Beweglichkeit und Kraft des Knies, die Kombination von Übungen, richtige Schuhe und verbesserte Lauftechnik abzielen.

SYNDROM DES TRACTUS ILIOTIBIALIS

Es wird als Syndrom bezeichnet, weil es eine Reihe von Symptomen ist, die für diese Schädigung charakteristisch sind. Die ersten Anhaltspunkte, nach denen Sie suchen sollten, falls Sie darunter leiden, sind Schmerzen und/oder Empfindlichkeit beim Berühren/Tasten der Außenseite des Knies. Dort werden Sie sich wie eine Schnur fühlen, die kurz vor dem Wadenbeinkopf unter Spannung steht. Dies gilt als Überlastungsverletzung (sich wiederholende Bewegungen… wie wir sie beim Laufen machen!) und wird oft mit einer Schwäche der Abduktionsmuskeln der Hüfte in Verbindung gebracht (berühren Sie das Gesäß!).

MEDIALES TIBIAKANTENSYNDROM. EINE DER HÄUFIGSTEN LAUFVERLETZUNGEN

Besser bekannt als tibiale Knochenhautentzündung (obwohl es nicht wirklich dasselbe ist) ist sie eine der häufigsten Überlastungsverletzungen bei Läufern und macht bis zu 30% aller Verletzungen aus. Auch wenn sie oft nicht ernsthaft ist, kann sie doch recht behindernd sein und zu ernsthafteren Komplikationen führen, wenn sie nicht richtig behandelt wird. Oft ist die Ursache auch multifaktoriell bedingt (Trainingsfehler, harte Oberfläche, ungeeignetes Schuhwerk und schlechte Trittsicherheit). Die meisten Studien befürworten Ruhe, Eis, eine Änderung der Trainingsroutine, Dehnung und Kräftigung der Muskeln der unteren Extremitäten sowie geeignete Laufschuhe (dies ist unerlässlich!) als geeignete Behandlungen. Laufschuhe mit der richtigen Dämpfung können manchmal helfen, und ein Besuch beim Physiotherapeuten und Fußpfleger zur Anwendung der manuellen Therapie oder zur Korrektur des Gangs und zur allmählichen Rückkehr zur Aktivität lohnt sich.

ACHILLESSEHNENENTZÜNDUNG

Diese Verletzung betrifft 9% der Läuferinnen und Läufer und ist die Ursache für bis zu 5% dem vorzeitigen Rücktritt bei Profisportlern (Keep calm!). Der Ursprung der Achillessehnenentzündung ist nicht klar definiert. Was wir wissen, ist, dass sie auftritt, wenn die Sehne nicht kann, die Last zu tragen, der wir sie aussetzen (wir sprechen wieder von Überbeanspruchung und mangelnder Anpassung…). Manchmal wird diese Verletzung als Tendinitis oder Tendinose bezeichnet, aber sie bezieht sich auf den Moment, in dem die Tendinopathie festgestellt wird (Vorhandensein oder nicht Vorhandensein einer Entzündung und/oder Degeneration der Sehne). Die häufigsten Risikofaktoren sind: Läufer über 30 Jahre, Männer, hoher Body-Mass-Index (leichtes Übergewicht…), Diabetes, Muskelschwäche bei Zwillingswadenmuskeln/Schollenmuskeln, Steifheit oder eingeschränkte Beweglichkeit des Sprunggelenks. Achten Sie auch auf die rasche Zunahme von Kilometern oder Laufrhythmen, das Laufen auf Steigungen und abgenutzte Schuhe (Zeit, um zu prüfen, ob Ihre Räder erneuert werden müssen!). Die häufigste Behandlung ist die Kombination von Eis, Analgetika, die Modifizierung der Belastung der Sehne, die Beurteilung des Schuhwechsels und die Untersuchung des Fußabdrucks und der Lauftechnik.

Achillessehnenentzündung und mediales Tibiakantensyndrom haben ähnliche Ursachen und Verletzungen. Es wird angenommen, dass sowohl die Bewegung der Pronation als auch die Geschwindigkeit der Pronation eine Dehnung und Abnahme der Fußbrücke verursachen, wodurch die Spannung des langen Beugers der Zehen, des hinteren Schienbeins und des M. soleus erhöht wird, was für die Entwicklung von Verletzungen wichtig ist. Einige Autoren betrachten nicht nur die Pronationsbewegung und die Pronationsgeschwindigkeit, sondern auch die Verweildauer des Fußes in der Pronationsposition beim Gehen oder Laufen als Verletzungsfaktoren.

PLANTARFASZIITIS

Die Plantarfasziitis ist die am häufigsten diagnostizierte Pathologie in Fuß und Sprunggelenk und macht 10% aller Pathologien der unteren Extremität aus. Zehn Prozent der Patienten mit Fasziitis haben anhaltende und behindernde Symptome. Eine der häufigsten Fragen, die der Fußpfleger im Büro stellt, lautet: Wann stehen Sie morgens auf, tut es weh? Und die meisten Patienten kommentieren, dass sie beim Aufstehen bei den ersten Schritten des Tages starke Schmerzen empfinden, als ob sie gestochen werden. Dies ist eines der wichtigsten Anzeichen für die Diagnose der Plantarfasziitis. Obwohl wir berücksichtigen müssen, dass nicht jeder Fersenschmerz eine Diagnose der Fasziitis ist, empfehlen wir für eine genaue Diagnose und Behandlung eine Untersuchung des Fußabdrucks.

Als Fazit, liebe Läuferinnen und Läufer, beachten Sie bitte, dass das Laufen kein höheres Verletzungsrisiko birgt als andere Sportarten. Es ist wichtig, die Trainingsbelastung zu kontrollieren, Beweglichkeits- und Kraftübungen durchzuführen und gute Schuhe zu wählen!

Previous post

BESTE SANDALEN FÜR TREKKING

Next post

MIZUNO WAVE RIDER 24, NEUE ENERZY TECHNOLOGIE

2 Comments

  1. 3 August, 2020 at 10:29 am — Antworten

    Schon schauderlich, welche Verletzungen allein nur beim Laufen entstehen können. Da soll mal jemand nicht sagen, dass Sport kein Mord ist.

    • 28 September, 2021 at 10:18 am — Antworten

      Wenn man aufpasst sollte es eigentlich kein Problem sein! Aufwärmen ist vor allem sehr wichtig und natürlich, die richtige Sportschuhe dazu tragen, dann durfte es kein Problem sein

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.