GESUNDHEIT

PLANTARFASZIITIS. WIE KANN MAN SIE VOM LÄUFER FERNHALTEN?

Valora este artículo
Plantarfasziitis
Vermeiden Sie die Plantarfasziitis

Hallo, Läufer!

An irgendeinem Tag im August wachen Sie morgens auf, und keuch! Schmerzen und Kribbeln bei den ersten morgendlichen Schritten vor dem Laufen. Die klassische Frage schießt Ihnen also durch den Kopf: Habe ich Plantarfasziitis? Hier sind also einige Ratschläge von Street Pro Running für Läufer.

WAS IST PLANTARFASZIITIS

Die Plantarfasziitis ist, wie bereits in früheren Blog-Einträgen erwähnt, eine der häufigsten Pathologien im Fuß und Sprunggelenk. Die Plantarfaszie ist eine Membran, die die Muskeln der Fußsohle bedeckt. Ihre Funktion in der Biomechanik ist wesentlich, da sie sowohl für die Aufrechterhaltung des Plantarbogens als auch für die Absorption und Rückgabe dieser elastischen Energie für den richtigen Vortrieb beim Gehen oder Laufen verantwortlich ist. Sie ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen in der Ferse beim morgendlichen Aufstehen aus dem Bett, wenn sie ihre ersten Schritte machen.

Es wurde immer gesagt, dass die Plantarfasziitis eine Folge einer Entzündung der Fussfaszie ist, aber heute wissen wir, dass sich die Faszie nicht entzündet, sondern degeneriert, so dass heute die korrekte Bezeichnung Plantarfasziose oder Fasziopathie oder nach längerer Ruhezeit lauten würde.

Etwa 1 von 10 Menschen wird im Laufe seines Lebens mit Plantarfasziitis diagnostiziert werden. Sie betrifft etwa 25% der Läufer während ihrer gesamten sportlichen Karriere und 10% der Allgemeinbevölkerung während ihres gesamten Lebens. Sie hat auch negative Auswirkungen auf die Lebensqualität.

PLANTARFASZIITIS: RISIKOFAKTOREN

Bei 85% der Patienten mit Plantarfasziitis ist die Ursache unbekannt und nicht klar oder definiert, aber es gibt Risikofaktoren wie zunehmendes Alter, Fersensporn, erhöhter Körpermassenindex, Fettleibigkeit, längeres Stehen, übermäßige Pronation im Fuß, übermäßige körperliche Aktivität, unzureichende Laufschuhe und vor allem eine verminderte Bewegung des Sprunggelenks. Dieser letzte Faktor ist von großer Bedeutung, da die Verkürzung der Wadenmuskeln bei den meisten Patienten mit Plantarfasziitis vorhanden ist. Es konnte gezeigt werden, dass die Beziehung zwischen der Achillessehne und der Plantarfaszie umso wahrscheinlicher ist, je geringer der Grad der Knöchelbeweglichkeit ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, an einer Plantarfasziitis zu leiden.

Die Behandlung der ersten Wahl ist die konservative, da sie in 80-90% der Fälle erfolgreich ist. Die Dehnung sowohl der Plantarfaszie als auch der Wadenmuskel verbessert die Schmerzen in der Plantarfaszie. Das Dehnen der Plantarfaszie und der Wadenmuskeln kann die Flexibilität des Knöchels erhöhen und Fersenschmerzen verringern, oder das Massieren der Plantarfaszie vor dem Stehen kann oft Fersenschmerzen verringern und einer Erkrankung der Plantarfaszie vorbeugen. Wir müssen bedenken, dass diese Dehnungsübungen nicht immer die endgültige Lösung zur Heilung einer solchen Verletzung sind, sie sind eine Ergänzung zur Linderung der lästigen Symptome, die sie verursachen.

Ein weiterer Risikofaktor, den wir, wie bereits erwähnt, berücksichtigen müssen, ist das übermäßige Maß an körperlicher Aktivität. Übermäßiges Training oder Überaktivität ist eine der Hauptursachen für Plantarfasziitis beim Läufer. Dies ist auf die Belastung des Trainings mit sich wiederholenden Anstrengungen zurückzuführen. Wir müssen bedenken, dass das Laufen von mehr Kilometern weder unseren Lauf noch unsere Zeiten verbessern wird. Die Trainingsbelastung muss immer mit anderen Arten von Übungen kombiniert werden, wie z.B. Kraftübungen und in unserem Fall zur Vorbeugung von Plantarfasziitis die Arbeit „am Fußkern“.

Das Schuhwerk und die Oberfläche, auf der man läuft, sind ebenfalls Risikofaktoren, die wir in Betracht ziehen müssen. Zu weiche Schuhe können instabile Bewegungen im Fuß verursachen, die die Plantarfaszie überlasten oder reizen. Im Sommer kommt es sehr häufig zu einer Plantarfasziitis als Folge von Flip-Flops oder Sandalen, die den Fuß nicht ausreichend stützen und die Faszien zu übermäßiger Arbeit zwingen.

WIE MAN PLANTARFASZIITIS VERMEIDEN KANN

Schließlich überlassen wir Ihnen eine Reihe von Aktionen, sowohl positive als auch negative, um die Plantarfasziitis von Ihnen fernzuhalten!

EMPFOHLEN:

  • Ruhen Sie sich aus und heben Sie Ihre Füße an, wann immer Sie können, wenn Sie nicht laufen.

  • Tragen Sie Eis auf Ihren Fuß auf, wenn Sie mit dem Laufen fertig sind (innerhalb der nächsten 20 Minuten).

  • Wählen Sie passendes Schuhwerk zum Gehen und Laufen je nach Gewicht und Fußabdruck.

  • Führen Sie Dehnungs- und Kräftigungsübungen an der Sohle und der Rückseite Ihres Beins (hauptsächlich Waden und Fußrücken) durch.

  • Abwechseln des Laufens mit anderen Aktivitäten, die Ihre Füße nicht so sehr belasten (Schwimmen, Radfahren…)

NICHT EMPFOHLEN:

  • Nehmen Sie in den ersten Tagen bei Schmerzen in der Faszie entzündungshemmende Medikamente ein.

  • Verwenden Sie Sandalen oder Flip-Flops ohne Einschränkungen.

  • Barfuß auf harter Oberfläche gehen.

Previous post

MIZUNO WAVE RIDER 24, NEUE ENERZY TECHNOLOGIE

Next post

ÜBUNGEN ZUR VERBESSERUNG DER AUSDAUER

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.